Nachlese
Interessantes und Hilfreiches


Nachlese zur GBZ-Funktionärsschulung:

Das neue VEREINSGESETZ 2002 
eine kurze Hilfe zur Erklärung von Diak.Dietmar Böte 

Allgemein:  Es gibt in Österreich sehr viele Vereine ( ca 108.000 ! ). Darum gibt es für die Vereine ein eigenes Gesetz - das Vereinsgesetz. Für die heutige Zeit passt Vieles aus dem alten Vereinsgesetz nicht mehr. Es war auch schon sehr alt.(...viele alte Bestimmungen schon fast 140 Jahre !) Darum ist es seit 1.Juli 2002 neu. Es ist (ein wenig) einfacher, klarer, und gibt mehr Freiheit - ...trotzdem ist es für Nicht-Fachleute noch immer schwer zu verstehen!
o Einfacher ist es jetzt einen Verein zu gründen….. und es ist billiger ! 
o Klarer ist jetzt wer für was verantwortlich ist.
o mehr Freiheit? - Jetzt kann ein Verein viel mehr selbst bestimmen!
Trotzdem, bestimmte Regeln müssen aber alle Vereine einhalten ! 

WICHTIG: Das Gesetz sagt was ein Verein mindestens haben muss ! Das bedeutet, wenn die Mitglieder es wünschen, können auch noch viel mehr Bestimmungen beschlossen werden.
Beispiel: Das Gesetz verlangt nur 2 Funktionäre ! Jeder Verein kann aber selbst bestimmen ob er 2, 3, 4, oder 6 oder vielleicht 15 Funktionäre haben will… nur 2 müssen es wenigstens sein - mehr ist immer möglich.
2.Beispiel
: Das Gesetz verlangt dass eine Jahreshauptversammlung mindestens alle 4 Jahre zusammenkommt. Das bedeutet, mehr ist immer möglich. Es kann alle 2 Jahre oder auch jährlich oder sogar 2 mal im Jahr eine Hauptversammlung für alle Mitglieder stattfinden nur z.B. alle 5 Jahre - das geht nicht. 

Was ist ein Verein ?
Ein Verein ist ein freiwilliger Zusammenschluss von mindestens zwei Personen.(… das heißt: schon 2 Personen können einen Verein gründen)
Statuten müssen vorhanden sein.
Ein Verein darf keinen Gewinn machen. Das Vereinsvermögen darf nur so verwendet werden, wie es in den Statuten  - unter Vereinszweck - steht.
Ein
Zweigverein ist ein eigenständiger, eigenverantwortlicher Verein aber in seinen Statuten vom Hauptverein abhängig.
Eine
Zweigstelle (oder Sektion) ist nicht eigenständig , die Verantwortung trägt der Hauptverein ("Gesamtverein").
Ein
Verband ist ein Verein, dessen Mitglieder nur Vereine sind.
Ein
Dachverband (Bund) ist ein Verein, gebildet durch den Zusammenschluss von Verbänden.

Statuten
Jeder Verein hat seine Statuten bei der Vereinsbehörde abzugeben. Die Statuten müssen so geschrieben sein wie es das Vereinsgesetz verlangt. Die Statuten müssen folgenden Inhalt haben:
1. den Vereinsnamen,
2. den Vereinssitz,
3. eine klare und umfassende Umschreibung des Vereinszwecks,
4. die für die Verwirklichung des Zwecks vorgesehenen Tätigkeiten und die Art der Aufbringung finanzieller Mittel,
5. Bestimmungen über den Erwerb und die Beendigung der Mitgliedschaft,
6. die Rechte und Pflichten der Vereinsmitglieder,
7. die Organe des Vereins und ihre Aufgaben, insbesondere eine klare und umfassende Angabe, wer die Geschäfte des Vereins führt und wer den Verein nach außen vertritt,
8. die Art der Bestellung der Vereinsorgane und die Dauer ihrer Funktionsperiode,
9. die Erfordernisse für gültige Beschlussfassungen durch die Vereinsorgane,
10. die Art der Schlichtung von Streitigkeiten aus dem Vereinsverhältnis,
11. Bestimmungen über die freiwillige Auflösung des Vereins und die Verwertung des Vereinsvermögens im Fall einer solchen Auflösung.

Das Leitungsorgan eines Vereins ist verpflichtet, jedem Vereinsmitglied auf Verlangen die Statuten auszufolgen.

Die genauen Bestimmungen sind ausführlich hier beschrieben (bitte herunterladen) :


Das Neue Vereinsgesetz 2002:
                http://www.bmi.gv.at/downloadarea/kunsttexte/Vereinsgesetz2002.pdf